Gefängnis


Mit einem kleinen Team gehen wir einmal wöchentlich in die JVA Uelzen. Dort leiten wir eine feste Gruppe. Bei Tee und Keksen haben wir Austausch, Lobpreis, Gebet, Bibel-Arbeit, Zeugnisse... Es ist wie ein  Hauskreis. Unsere Gäste erleben Jesus, bekehren sich, erfahren den heiligen Geist, Veränderung der Herzen, Heillung und Befreiung.

Matthäus 25, 31-40

31 Wenn aber des Menschen Sohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Stuhl seiner Herrlichkeit,  32 und werden vor ihm alle Völker versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, gleich als ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet, 33 und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zu seiner Linken.    34 Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! 35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich getränkt. Ich bin Gast gewesen, und ihr habt mich beherbergt. 36 Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich bekleidet. Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
   37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist? oder durstig und haben dich getränkt? 38 Wann haben wir dich als einen Gast gesehen und beherbergt? oder nackt und dich bekleidet? 39 Wann haben wir dich krank oder gefangen gesehen und sind zu dir gekommen? 40 Und der König wird antworten und sagen zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.


Highlights:

26.07.2019

J., ein älterer, dominanter Teilnehmer, der sich zu Odin bekennt und deutlich sagt, dass er niemals Christ werden möchte, war heute wieder da. Ein Bruder rollte mit den Augen und sagte zu mir: "Das kannst du vergessen mit dem, der bekehrt sich nie". Ich:"Das breche ich jetzt in Jesu Namen!" Ich begrüsste alle freundlich mit Handschlag, J. jedoch schaute mich nicht an und verweigerte seine Hand oder mit mir zu reden. Ein anderer Christ flüsterte mir in der Küche zu:"J. verbreitet hier so eine negative Atmosphäre, unmöglich, wie er sich mit dir benommen hat! Ihr macht das hier freiwillig, fahrt weite Wege und wir sind so dankbar für euren Dienst hier und das ist so respektlos sein Verhalten! Wir könnten ihn ausschließen...." (Auf Antrag, dann gibts Gruppenverbot) Ich beruhigte ihn und wies auf Gottes Größe hin.Leise band ich in Jesu Namen alle Mächte der Finsternis. Der Lobpreis war heute deutlich verhaltener als sonst und es war fühlbar, dass da eine komische Kraft von J. alle beeinflusste.
In der "Wie-geht's-dir-Runde" stellte sich heraus, dass es allen seit dem Meeting vor 2 Wochen als alle Jesus einluden und für sich für den hlg. Geist beteten richtig gut geht. Einer hatte die Tage plötzlich in der Zelle ein altes Kirchenloblied geschmettert, es plumste einfach so von seinen Lippen und er war selber total überrascht, was da passiert.
Und nun kommts: Als J. an der Reihe war, sagte er plötzlich: "Ich finde es so gut, dass ihr uns zuhört, unsere Nöte anhört, ich bin dankbar, dass ihr die weiten Wege auf euch nehmt und eure Zeit hier mit uns verbringt. Ihr könntet bei dem schönen Wetter sonst wo sein, aber ihr seid hier. Das ist für mich wahres Christentum. Viele nenne sich Christen, aber was machen die denn? An euch sehe ich wirklich das was Christ-sein bedeutet, Ihr redet nicht nur, ihr lebt das...." Hui! Mit so einer Ansprache von J. hätte KEINER in der Gruppe gerechnet!!!! Spontan applaudierten die beiden,die mich vorher angesprochen hatten vor Begeisterung zu diesem Statement.


12.07.2019

Heute war nach dem Alpha-Kurs-Buch das Thema "Heiliger Geist" dran. Als meine Glaubensschwester Brigitte am Ende in die Runde von 10 Teilnehmern (2 Christen, 8 noch Unentschieden) fragte, wer den heiligen Geist empfangen möchte, meldeten sich zwei, die noch gar nicht bekehrt waren! Kurz erkärte ich die "richtige" Reihenfolge, also erst ganze Sache mit Jesus und dann Empfang des heiligen Geistes, erklärte das Evangelium und bot  ein entsprechendes Lebensübergabegebet zum Nachsprechenan. Ein Christ fragt: "Darf ich trotzdem nochmal mitbeten?" So süß! Na klar!!!! Ein anderer fragte plötzlich :"Muss ich dann jetzt alle meine Sünden aufzählen? Ich kann mich gerade nicht an alles erinnern....?" Dann staunten wir nicht schlecht, dass dann plötzlich ALLE das Lebensübergabegebet mitbeteten!!!! Den beiden, die den heiligen Geist empfangen wollten, legten wir nun nacheinander die Hände auf und bekamen teilweise sehr persönliche und kranftvolle prophetische Worte für sie. Sie und auch die anderen waren so ergriffen und fasziniert, dass plötzlich nach und nach einer nach dem anderen um entsprechendes Gebet bat! Der eine Christ schaute uns mit glasigen Augen an und erzählte, dass er GERADE HEUTE verzweifelt auf den Knien war und Gott ein paar konkrete Fragen gestellt hatte und GENAU auf diese Fragen hatte ER durch uns eben geantwortet. Er konnte sich kaum einkriegen. Alle waren total ergriffen von der mächtigen Gegenwart Gottes die im Raum war.

Im Vorgebet hatte Got gesagt:"ICH bin der Gott , der Wunder tut und ihr werdet meine Wunder sehen" Das haben wir! Aber er hatte auch mal gesagt."Ich will dort MEINE Gemeinde bauen" und ja, wir sind mittendrinnen, Er hält Wort und wir sehen seine Wunder! Es ist so wunderbar mitten in diesem Strom zu sein!


26.10.2018

Heute hatten wir nur 4 Insassen in unserer Gefängnisgruppe. 2 davon sind schon seit ein paar Monaten bekehrt und schwärmten den anderen viel von Gott vor. Die anderen 2 haben sich heute bekehrt. Nachdem die beiden "Alten Hasen" das Lebensübergabegebet aus Solidarität noch mal mitgesprochen haben, erzählten sie voll Freude und Begeisterung, wie intensiv sie dieses Gebet empfunden haben und dass ihre Beine so gewackelt haben beim Beten, das hätten sie früher mal erlebt, als sie noch Drogen genommen hatten. Hahaha, ich musste so lachen und habe ihnen erklärt, dass ich das auch ganz oft beim Beten habe, manchmal auch an Händen, das ist die Kraft des heiligen Geistes!!! Ich habe die beiden gleich "angestellt", dass sie jetzt den Frischbekehrten die Hände auflegen und für sie beten sollen. Muss ja nicht immer ich machen und wenn der heilige Geist schon auf ihnen ist, ist ja auch total wichtig, dass sie gleich ins Dienen mit hineingenommen werden. Viele schlaue Worte brachten sie noch nicht zustande, aber sie waren mit ihrem ganzen Herzen sehr intensiv dabei und wir Mitarbeiter ergänzten ein wenig. Dem einen "Neuling" ist es plötzich extrem heiß dabei geworden. Die beiden "alten Hasen" kannten dieses schon und konnten es ihm erklären.
Der eine "Alte Hase" erzählte, wie er seit einer Woche kein Antidepressiva mehr brauche. Früher brauchte er ständig Ablenkung weil ihn sonst ständig negative sinnlose Gedanken gequält haben, seit einiger Zeit sind da plötzlich in diesen Leerlaufphasen nur noch unsere Lobpreissongs in seinem Kopf und keine quälenden Gedanken mehr.
WOW!!! Der Herr ist so krass mit unseren Jungs im Gefängnis!!!!!


19.10.2018

Einer unserer Insassen, der schon lange gläubig ist, konnte sich nun endlich taufen lasssen. Er berichtete sehr ergriffen von diesem Ereignis und auch mir kamen die Tränen. Er hatte es tatsächlich empfunden, wie er, während er nur kurz unter dem Wasser war, irgendwie "abgetreten" ist und als ob er dann in eine andere Welt auftauchen würde. Und tatsächlich ist er sehr verändert seit dem. Ein anderer, für den ich mal für "Einschluss" gebetet hatte, damit er endlich zur Ruhe kommt, bekam aufgrund eines Fehlverhaltens tatsäsächlich eine Woche "Einschluss ". In dieser Woche hat er die komplette Bibel gelesen und war total begeistert! Diese Woche hat ihn radikal verändert!


21.09.2018

Nach IAA Hannover ging es in die JVA Uelzen. Die Evangelistische Andacht von der IAA hielt ich gleich noch mal, alle beteten mit, manch einer zum ersten Mal. Als wir für einen Frischbekehrten speziell unter Handauflegung beteten, wurde ihm so unglaublich heiß und das Kribbeln im Rücken wollte danach gar nicht mehr aufhören . Der heilige Geist berührt unsere Jungs immer sehr kräftig
Beim Lobpreis sangen alle aus tiefster Seele sehr laut mit, es ist so Eine Freude, diese Echtheit der Herzen. Jeder in der Gruppe erlebt auch persönliche Veränderung und immer wieder auch das Reden des Herrn.

Eine Woche später erfuhren wir, dass unser Frischbekehrte unter permanenten Rückenschmerzen litt, die dann aber seit dem Gebet völlig verschwunden waren und er keine Schmerzmittel mehr benötigte! Hallelujah!!!!


16.12.2017

 

Heute zum 2. mal mit einem super tollen Team im Gefängnis gewesen. 4 der 6 Gruppenteilnehmer sind wiedergeborene Christen, für sie ist unser Treffen DAS Highlight der Woche, auf das sie die ganze Woche hinfiebern. Im Lobpreis bleibt keiner sitzen, alle singen begeistert mit und die Herrlichkeit Gottes ist soooo spürbar da!!! Das ist FÜR MICH ein Geschenk, dabei sein zu dürfen! Ein Bruder, Typ kerniger Muskelman, mit Rosenkranz um die Hand fragte: Können wir das nächste mal nicht eine ganze Stunde nur Lobpreis machen?
Mein Gedanke, dass sie sich auch so zum gemeinsamen Gebet, Bibel lesen und Austausch treffen, fand großen Anklang, allerdings sind „unbeaufsichtigte Zusammenrottungen von Gefangenen“ aus Sicherheitsgründen unerwüscht… Da haben wir gleich für gebetet….

 

 

 2.2.2017

 

Ein junger Mann, der neu in der Gruppe ist und mit dem ich letzte Woche nur kurz sprechen konnte, hat sich bekehrt. Er konnte meine langen Erklärungen zur Bedeutung des Lebensübergabegebetes  gar nicht abwarten und unterbrach mich ungeduldig „Also, nun lass es uns doch jetzt beten!“ Mit ihm und 3 weiteren, die bereits mit Jesus unterwegs sind, nach entsprechenden Thema um die Erfüllung mit dem heiligen Geist gebetet. Als wir dann noch für einen kranken Bruder beteten, hatte dieser Neubekehrte eine Hand auf dem kranken Bruder und eine auf meiner Schulter und spürte eine unglaubliche Kraft, die über seinen Arm-Rücken-Arm hin zu dem Kranken floß und konnte sich darüber nicht mehr einkriegen,weil das Kribbeln in seinem Rücken gar nicht mehr aufhörte.   – Wow – Gottes Gegenwart ist einfach wunderbar!